<< Zurück zur Übersicht

Antico E Moderno

Noten für Blasorchester.

Weitere Informationen
Artikel Nr.: 100237
Komponist: Giuseppe Manente
Bearbeiter: Matteo Firmi
Stufe: 3-4
Dauer: 10:00
Verlag: Tierolff
Größe: A4 21x29,7cm
Video:

Sample(s):

Verfügbar in diesen Kategorien

Ab 151,95 €
Inkl. MwSt.

Verfügbarkeit : 

Auf Lager

Geschickt :

Innerhalb von 1 Werktag
"Antico e Moderno" ist eine Ouvertüre für Blasorchester aus dem Jahr 1896, geschrieben von dem italienischen Komponisten Giuseppe Manente. Der 1867 in Morcone geborene Komponist erhielt seine erste musikalische Ausbildung im örtlichen Verein von Sorrent, wo sein Vater auch als Dirigent tätig war. Später studierte er Komposition und Harmonielehre bei Camillo de Nardis und Trompete bei Domenico Gatti. Sein musikalischer Weg führte ihn dann zur Königlichen Italienischen Armee "Regio Esercito Italiano", wo er während des Ersten Weltkriegs eine wichtige militärische Karriere machte. Er schrieb mehr als 800 Werke für Blasorchester und Fanfarenorchester, wobei letzteres für einen italienischen Komponisten sicherlich einzigartig ist (Fanfaren sind vor allem in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden zu finden). Alle Genres wurden von Manente abgedeckt, darunter Märsche, Ouvertüren, Prozessionsmärsche, Charakterstücke, Mazurken, Walzer, aber auch alle Arten von verschiedenen Arrangements.

"Antico e Moderno" ist mit Sicherheit eine Komposition aus seinen prägenden Jahren, und es wird angenommen, dass das Stück in den letzten Jahren seines Studiums bei Maestro de Nardis (um 1897) entstanden ist. Das ursprüngliche Ensemble der Komposition ist das der kleinen Vessellianischen Kapelle:
  • Quartino in Mib (klarinette in E)
  • Clarinetti in Sib 1/2 (Klarinette in B)
  • Cornette (Kornet)
  • Flicorni soprani (Flügelhorn)
  • Corni in Mib (Horn)
  • Flicorni Bassi in Sib (Basstrompete)
  • Tromboni 1/2/3 e Trombone di canto (Solo, 1. 2. 3. Posaune)
  • Bombardini (Bariton/Euphonium)
  • Bassi (Basstuba)
  • Batteria (Schlagzeug)
Die Modernisierung und Überarbeitung dieses Werks wurde für das Konzert am 25. September 2019 im "Conservatorio Giuseppe Verdi" in Mailand aufgeführt, eine Aufführung des "Civica orchestra a fiati Giuseppe Verdi, città di Trieste" unter der Leitung des Bearbeiters und zugleich Dirigenten Matteo Firmi. Diese Arbeit umfasste eine erhebliche Änderung der ursprünglichen Instrumentierung. Zu den durchgeführten Arbeiten gehörte eine Rekonstruktion der fast unleserlichen Seiten, bei der ich als Bearbeiter Annahmen getroffen habe. Dann überprüfte und analysierte ich bestimmte harmonische Aspekte, die unklar waren und sicherlich nicht ganz korrekt sein konnten. Dann habe ich das Werk auf der Grundlage des heutigen modernen Blasorchesters neu orchestriert, wobei alle Instrumente vorhanden sind. Ich habe versucht, mich so weit wie möglich an die Originalfassung des Komponisten zu halten, konnte aber einige Anpassungen nicht vermeiden. Das Endergebnis ist jedoch lohnenswert: Es ist ein Juwel eines klassischen Werks und eine willkommene Ergänzung der Welt der Blasmusik um ein bisher unbekanntes Werk des Italieners Giuseppe Manente.

Das Werk wurde im Oktober 2021 von der „Marine Band der Königlichen Niederländischen Marine“ unter der Leitung von Major Arjan Tien meisterhaft aufgenommen.

Das Werk ist Professor Santo Salvatore Distefano gewidmet, der sich mit großer Leidenschaft und Aufmerksamkeit für die Orgel und die Geschichte der italienischen Blasmusik eingesetzt hat.

Ich bin auch René Mulders und Leen Robbemont sehr dankbar für ihre Hilfe.

Now you will be redirected to another store view according to your geo-location